3. Ökumenischer Kirchentag

Digitale und dezentrale Veranstaltungen auch in Westfalen

Der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) 2021 rückt näher – es werden vier Tage lang vom 13. bis zum 16. Mai 2021 zahlreiche Programmangebote im Netz stattfinden, aber es werden ebenso dezentrale Veranstaltungen vor Ort und in Gemeinden in Westfalen geplant. Digital und dezentral stehen unter dem Leitwort „schaut  hin“ Gottesdienste, Bibelarbeiten, Kulturveranstaltungen sowie zahlreiche Vorträge mit Diskussionen an. Wegen der Corona-Pandemie wird der ÖKT nicht wie üblicherweise an einem Ort – in diesem Jahr in Frankfurt am Main – ausgerichtet.

Den Auftakt bildet am Donnerstag, 13. Mai, ein Christi-Himmelfahrtsgottesdienst, der ab 10.00 Uhr live in der ARD übertragen wird.

Am Freitag, 14. Mai, steht das „Gedenken zu Beginn“ gefolgt von Veranstaltungen zum jüdisch-christlichen Dialog auf dem Programm. Der Tag wird mit einer abendlichen Festveranstaltung und einem Kulturevent abgerundet.

Am Samstag, 15. Mai, können Teilnehmende aus bis zu 50 Programmpunkte mit Podien, Workshops, Vorträgen oder Bibelarbeiten auswählen und sich aktiv einbringen. Themen sind unter anderem „Zivilcourage“, „Kirche und Macht“, „Finanzen und Wirtschaft“, „Internationale Verantwortung“, „Ökumene“, „Interreligiöses Gespräch“, „Schöpfung und Klimakrise“, „Zusammenleben“, „Glaube und Spiritualität heute“. Der Schlussgottesdienst am Sonntag, 16. Mai, wird um 10.00 Uhr live im ZDF übertragen.

Alle Veranstaltungen können live auch auf der Internetseite www.oekt.de mitverfolgt werden.

Der Ökumenische Kirchentag wird gemeinsam vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken veranstaltet.

Die Delegiertenkonferenz und der Landesausschuss des Kirchentags in Westfalen laden dazu ein, mit Präsenzveranstaltungen in den Kirchengemeinden und -kreisen den Ökumenischen Kirchentag mitzufeiern. Dies können z.B. ökumenische Spaziergänge, Pilgerwege oder auch Gottesdienste sein. Ein westfälisches Angebot für Konfis und Jugendliche wird derzeit geplant (siehe Beitrag weiter unten). 

Ideen, Anregungen und Fragen an Hans-Werner Ludwig oder Katja Breyer gerichtet werden.
Weitere Informationen und  Kontaktadressen im Internet unter: www.kirchentag-westfalen.de